Weihnachtsgeschäft: Versandunternehmen rechnen mit Rekordmengen

Inzwischen ist bekannt, dass die Paketbranche durch die Corona-Pandemie erhebliche Zuwächse verzeichnet hat. Trotz des rasanten Anstiegs im Jahr 2020 rechnen führende Paketdienstleister wie Hermes und DHL weiterhin mit steigenden Paketmengen.

Obwohl kein neuer Lockdown zur Weihnachtszeit erwartet wird, sind Experten der Meinung, dass weiterhin online gekauft wird. Demnach sollen die Paketzahlen im vierten Quartal des Jahres 2021 die aus dem vorherigen Lockdown-Jahr trotzdem deutlich übersteigen.

DHL und Hermes: Vorjahres-Boom der Paketzahlen

Die größten Paketdienstleister Deutschlands bieten einen genauen Überblick über die Entwicklung der Paketzahlen und ermöglichen somit Prognosen dazu.

Die DHL hat im Jahr 2020 in der Woche vor Weihnachten mit 61,3 Mio. Paketen mehr Pakete transportiert, als sie selbst es überhaupt für möglich gehalten haben. So wurde die maximale Kapazität sogar um 10 % übertroffen.

Im vergangenen Jahr hat der führende Paketdienstleister ein Plus von 23,3 % im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Auch ohne erneuten Lockdown erwartet das Unternehmen sogar noch eine Steigerung im vierten Quartal 2021. Der Boom hat dazu geführt, dass 7000 neue Vollzeitstellen bei der DHL besetzt wurden, um diesem Anstieg gerecht zu werden.

Auch bei Hermes, Deutschlands Nummer 2 in der Paketbranche, hat ein explosionsartiger Anstieg im gleichen Zeitraum stattgefunden: Dort hat es eine Steigerung um etwa 20 % gegeben. In diesem Jahr wird weiterhin mit einem erheblichen Wachstum von 9 % in Bezug auf die Paketzahlen gerechnet – selbst ohne Schließung des Einzelhandels.

Im letzten Jahr war dieser Boom für Hermes kaum zu stemmen, weshalb unter anderem 3500 neue Mitarbeiter eingestellt wurden. Zudem wurden Prozesse auf der letzten Meile optimiert und die Digitalisierung wurde durch Investitionen vorangetrieben, um auf die neuen Bedingungen vorbereitet zu sein.

Das anhaltende Wachstum trotz der besseren Shopping-Möglichkeiten ohne Lockdown ist ein eindeutiger Hinweis auf die positive Entwicklung des Online-Handels.

Bedeutung für den E-Commerce

Die Bedeutung des Anstiegs der Paketzahlen für Onlinehändler wird anhand folgender Zahlen deutlich: Allein Hermes und DHL transportieren fast zwei Drittel (64 %) aller deutschen Pakete – das entspricht über 2,5 Milliarden Paketen pro Jahr in Deutschland. Anstiege von über 20 % bedeuten demnach fast eine halbe Million mehr Online-Bestellungen in Deutschland pro Jahr.

Der Boom während Corona-Pandemie war jedoch nicht nur ein vorübergehendes Phänomen. Diese Zeit hat das Konsumverhalten langfristig verändert und die Vorzüge von Bestellungen aus dem Internet verdeutlicht. Selbst Kritiker des E-Commerce mussten im vergangenen Jahr Online-Waren bestellen, wenn sie Geschenke kaufen wollten – und haben auf diese Weise das grenzenlose Angebot im E-Commerce erkannt.

Damit ist auch der Trend zur weiteren Zunahme an Online-Bestellungen zu begründen, von dem Experten und auch Versanddienstleister überzeugt sind.

Chancen für den Einzelhandel

Bestehende Onlineshops profitieren bereits von dieser rasanten Entwicklung. Aber auch Einzelhändler können sie für sich nutzen. Es muss nicht „Online-Händler oder Einzelhändler“ heißen.

Einzelhändler können ihr bestehendes Geschäft sogar erweitern und Umsätze steigern. Zusätzlich zum Ladengeschäft können sie ihre Produkte auch online vertreiben. Auf diese Weise können Einzelhändler die Vorteile des E-Commerce nutzen und neben Stammkunden im Ort auch deutschland- oder weltweit Kunden erreichen.

In Zusammenarbeit mit Fulfillment-Partnern kann dieser Verkaufskanal in kürzester Zeit eingerichtet werden. Experten auf diesem Gebiet stellen Rundum-Sorglos-Pakete zur Verfügung und übernehmen nahezu alle Schritte beim Online-Handel.

Emirat als Fulfillment-Experte bietet Services von der Lagerung der Waren über die Verkaufsabwicklung bis hin zum Retourenmanagement an. Somit haben Einzelhändler minimalen Aufwand und können gleichzeitig auf einem Verkaufskanal mit einem enormen Potenzial agieren.

Die Einrichtung solcher Strukturen erfordert keine lange Vorlaufzeit und die Einstellung und Einarbeitung zusätzlicher Mitarbeiter entfällt sogar. Durch optimierte Prozesse und viel Erfahrung von Unternehmen wie Emirat können Einzelhändler fast unmittelbar mit Online-Verkäufen beginnen.

Fazit

Ein Trend zum Online-Handel hat sich bereits in den letzten Jahren deutlich abgezeichnet. Durch die Pandemie wurde dieser aber erheblich beschleunigt, da vor allem während der Weihnachtszeit im Jahr 2020 das Einkaufen in Ladengeschäften kaum möglich war.

Diese Umstände haben zu einem veränderten Konsumverhalten geführt, wodurch selbst ohne Lockdowns immer mehr Waren online gekauft werden. Die Prognosen der DHL und Hermes zeigen deutlich, dass der E-Commerce in Zukunft der dominierende Verkaufskanal sein wird.

Diese Entwicklung können jedoch auch Einzelhändler mit Ladengeschäft für sich nutzen. Neben ihrem Kerngeschäft können sie ihre Produkte mit Hilfe eines erfahrenen Partners wie Emirat zusätzlich online vertreiben – ohne großen Aufwand. Denn fast alle Aufgaben können an Fulfillment-Experten wie Emirat abgegeben werden.

Wenn Sie Ihr Geschäft erweitern möchten oder einfach in den lukrativen E-Commerce einsteigen wollen, dann nehmen Sie gerne völlig unverbindlich Kontakt mit uns auf!