Unsere Tipps für präzisere Kommissionierung im Lager

Der Pick-Prozess, auch Kommissionierung genannt, ist für die Kernfunktion des Warenlagers verantwortlich. Gerade im Betriebsstress ist Effizienz entscheidend, damit Aufträge korrekt und zügig bearbeitet werden können. Innovative Technologien im Fulfillment- und Lager-Management-Bereich haben für viele Unternehmen bereits für eine Arbeitserleichterung  gesorgt. Trotzdem funktioniert die Kommissionierung noch nicht vollautomatisch und ist zum Großteil Handarbeit. Für präzisere Abläufe ist es wichtig, Mitarbeiter zu unterstützen und menschliche Fehler zu reduzieren. Die gute Nachricht ist, dass bereits einige einfache Hilfestellungen dabei helfen, den Prozess gradliniger zu gestalten und die Effizienz zu erhöhen. Wir haben unsere besten Tipps in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt.

Es spielt keine Rolle, auf welche Art und Weise ein Warenlager organisiert ist. Am Ende teilt es sich doch dieselben Ziele mit anderen Lagern: Es soll effizient und akkurat gearbeitet werden, wenn es darum geht, Aufgaben zu erfüllen. Um das zu erreichen, sollten die Arbeitsabläufe im Lager regelmäßig kontrolliert und angepasst werden. Wie Sie Ihr Lager effizienter gestalten können, erklären wir Ihnen im heutigen Beitrag.

Der ideale Kommissionierungsprozess

1: Analysieren Sie die Verkaufs-Frequenz

Die Organisation eines Lagers ist entscheidend für dessen Effizienz bei der Kommissionierung von Aufträgen. Vor allem kommt es aber darauf an, an welcher Position welches Produkt  gelagert wird. Diese sollte vor allem in Hinblick auf die Frequenz gewählt werden, in der ein Artikel verkauft wird. Lange und häufige Wege durch das Lager verhindern das zur Verfügung stehende Potenzial. Analysieren Sie dafür die Dauer der Kommissionierung, die Verkaufszahlen und andere Kennwerte, um schnell verkäufliche Produkte zu identifizieren und diese in leicht erreichbaren Regalen zu platzieren.

2: Inventar strategisch platzieren

Beim Slotting geht es darum, Artikel im Warenlager sinnvoll zu sortieren. Ähnliche Waren werden in der Nähe zueinander aufbewahrt, sodass sie vom Mitarbeiter besser gefunden werden können. Sie kreieren auf diese Weise Zonen in Ihrem Lager und etablieren bestimmte Bereiche, die für klar definierte Artikel genutzt werden. Für die Mitarbeiter wird dadurch die Orientierung innerhalb des Lagers erleichtert und auch neue Mitarbeiter finden sich schneller zurecht. Wer diese Zonen optimal nutzen möchte, weist seinen Arbeitern je eine spezifische Zone zu, aus der Artikel gepickt werden. Dadurch können die Laufwege weiter reduziert werden und jeder Mitarbeiter kann eine deutlich höhere Anzahl an Artikeln kommissionieren. Die Produktivität und Effizienz eines Lagers lässt sich dadurch merklich steigern.

In einem Zonen-Lager können auch mehrere Aufträge in einem Rutsch gepickt werden. Mitarbeiter holen dabei zeitgleich Artikel für mehrere Aufträge und sparen dabei weiter Laufzeit ein. Nach dem Einsammeln der Produkte, werden diese dann in die unterschiedlichen Bestellungen aufgeteilt.

Egal, welche Methodik Sie in Ihrem Warenlager zum Einsatz bringen, es erfordert eine ausreichende Organisation, um die Effizienz merklich zu steigern.

3: Wege festlegen

Sobald Sie den Aufbau Ihres Lagers überarbeitet und Ihre Artikel sinnvoll platziert haben, sollten Sie sich den Laufwegen zuwenden. Indem die bestmöglichen Wege für das Picking bestimmter Artikel festgelegt werden, nehmen Sie Ihren Mitarbeitern die Unsicherheit. Stattdessen kann der Fokus darauf gelegt werden, m