Sicherstellung einer erfolgreichen 3PL-Partnerschaft

Mit der Einführung einer neuen Normalität und der Neugestaltung von Lieferketten wenden sich viele Unternehmen an Drittanbieter von Logistikdienstleistungen (3PL).

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre 3PL-Beziehung optimieren können.

1. Machen Sie sich bewusst, was Sie brauchen.

Führen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Unternehmens durch und ermitteln Sie spezifische Probleme, damit Sie wissen, was Sie von einem 3PL-Partner erwarten können.

Beantworten Sie folgende Fragen:

Benötigen Sie Hilfe

  • bei der Diversifizierung Ihrer Vertriebskanäle durch Omnichannel- und E-Commerce-Fulfillment?
  • bei der Anpassung an sich ändernde Marktbedingungen?
  • beim Übergang zu einem Nearshoring-Modell?
  • bei der Bewältigung der immer komplexer werdenden Welt der Reverse Logistics?

Fragen Sie sich auch, wie sich Ihre Anforderungen in den nächsten drei bis fünf Jahren ändern könnten.

2. Wählen Sie einen Partner mit Bedacht

In der Logistik gibt es keine Einheitsgröße, die für alle passt.

Ein guter 3PL-Partner ist in der Lage, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, die den einzigartigen Anforderungen Ihres Unternehmens jetzt und in Zukunft gerecht werden. Er versucht nicht, Ihre Lieferkette in eine vorgefertigte Form zu pressen.

Außerdem kann ein 3PL, der über Anlagen wie Fahrzeuge und Lagerhäuser verfügt, entscheidend dazu beitragen, dass sich Ihre Lieferkette an saisonale Schwankungen oder unerwartete Veränderungen auf dem Markt anpassen kann.

3. Sprechen Sie über technologische Raffinesse

Ein entscheidender Indikator für die Fähigkeit eines Anbieters, Unterbrechungen der Lieferkette abzumildern, ist der Grad seiner technologischen Ausgereiftheit.

Prüfen Sie Folgendes:

Bietet der 3PL Echtzeit-Transparenz in Ihrer Lieferkette, kollaborative Tools, um kostspielige Verzögerungen