Die Vorteile von gutem Lagermanagement

Lagermanagement ist dafür vorgesehen, Betriebe bei täglichen Aufgaben im Lager zu unterstützen. Dazu gehören sowohl der Wareneingang, der Versand und die Kommissionierung als auch die Verpackung der Produkte. Gerade im täglichen Geschäft können einem die Aufgaben im eigenen Lagerhaus schon einmal über den Kopf wachsen. Das geschieht besonders schnell, wenn ein hohes Bestellaufkommen zu bewältigen ist oder eine hohe Anzahl von Produkten bearbeitet wird. Ein gutes Management des eigenen Inventars ist in jedem Fall von Vorteil.

Lagermanagement ist essentiell für den Erfolg

Lager spielen in der Versandkette eine wichtige Rolle. Nur eine schlanke und effiziente geführtes Lagerlogistik hilft dem Unternehmen. Gutes Lagermanagement stellt hier die Basis dar. Effektive Lagergestaltung bedeutet, dass sich die Verantwortlichen Gedanken über den Aufbau sowie die optimale Nutzung des vorhandenen Raums machen. Gleichermaßen tragen aber auch die richtige Technik, das Anbringen von Etiketten, die genutzten Regale sowie ein WMS (Lagermanagement Software) dazu bei, ein Lager möglichst ideal zu gestalten. Ein sauberes und gut organisiertes Lager ist jederzeit bereit, neue Waren zu empfangen, eingegangene Bestellungen zu verpacken und verladen und schließlich die gepackten Pakete zu versenden. Zusammengefasst bedeutet das, dass nur gutes Lagermanagement am Ende auch für glückliche Kunden sorgt.

Die Herausforderung – Aller Anfang ist schwer

Als Anbieter von Fulfillment-Dienstleistungen, bei denen wir Sie auch im logistischen Bereich unterstützen können, haben wir schon mit vielen kleineren wie größeren Unternehmen zusammengearbeitet. Viele haben dabei ihren Frust darüber geäußert, warum sie nicht schon viel früher mit der Organisation ihres eigenen Lagers begonnen haben. Nur wenn frühzeitig gute Technik implementiert und ein System aufgebaut wird, dass auch bei größerem Arbeitsaufkommen statthält, kann dieses im Anschluss auch bewältigt werden. Ein unorganisiertes Lager mit schlechtem Management hält dem Wachstum eines Unternehmens nicht lange stand. Außerdem wird es mit Fortschreiten der Zeit immer schwieriger, das Lager grundlegend zu organisieren. Der Aufwand wird größer und am Ende verlieren Unternehmer womöglich viel Zeit, die sich zu Beginn der Unternehmung leicht hätten einsparen können.

Grundlegende Tipps für Ihr Lagermanagement

In einem gut organisierten Lager kann ein Mitarbeiter schnell alles finden. Dieser kann sich ohne Probleme durch die Gänge bewegen und erzielt zeitnah das gewünschte Ergebnis. Grundlegende Tipps für Ihr Lagermanagement helfen hier, für eine Struktur zu sorgen, auf der Sie später besser aufbauen können.

1: Für Ordnung sorgen

Wird jede Woche eine Stunde oder zumindest ein klar definierter Zeitraum für Aufräumarbeiten verwendet, kann das schnell zu radikalen Verbesserungen führen. Verloren geglaubte Bestellungen tauchen auf und die herbeigeführte Ordnung erlaubt allen Mitarbeitern schnelleres und einfacheres Arbeiten. Wichtig ist vor allem, dass alle Gänge frei stehen und die Regale nicht mit unnötigen Gegenständen vollgeräumt werden. Alles, was im Arbeitsalltag Zeit kostet, übt sich schnell negativ auf die Arbeitsmoral aus und sorgt für Frust.

2: Schlankes Inventar

Ein schlankes Inventar zu haben bedeutet, dass auch wirklich nur solche Gegenstände im Lager aufbewahrt werden, die hier auch wirklich in Gebrauch sind. Das entschlackt nicht nur den Raum, sondern wird bei den täglichen Arbeiten schnell eine Erleichterung herbeiführen. Das Fazit: Zeiteinsparung bei der Suche nach bestimmten Artikeln und somit ein effizientes Fulfillment. Achtung: Auch unnötig große Mengen sind hier gemeint. Große Sicherheits-Bestände, die man bisher nicht gebraucht hat, werden höchstwahrscheinlich auch in naher Zukunft nicht benötigt werden. Auf diese Weise entsteht neuer Stauraum, der für tatsächlich sinnvolle Objekte genutzt werden kann. Wer sich mit seinen Zulieferern auf kleinere, dafür aber häufigere Lieferungen einigt, kann damit womöglich bares Geld sparen und gleichzeitig das Lagermanagement verbessern.

3: Sicherheit hat oberste Priorität

Auch, wenn es immer naheliegt, das Lager vor allem in Hinblick auf dessen Effizienz zu optimieren, darf dabei doch auf keinen Fall die Sicherheit aus den Augen verloren werden. Nur ein sicheres Lager ist auf lange Sicht funktional. Jedes Risiko für Mitarbeiter ist ein Risiko für das Unternehmen. Sicherheitsvorschriften sollten deshalb verstanden und befolgt werden. Entpuppen sich bestimmte Faktoren als Risiko, sollten diese sofort behoben werden, bevor es zu einem Betriebsunfall kommt.

4: Platz sinnvoll nutzen

Egal, wie groß das Lager, Platz ist in jedem Fall Mangelware. Deshalb sollten auch kleine Unternehmen von Anfang an darauf achten, den vorhandenen Platz sinnvoll zu nutzen. Der richtige Weg dafür ist es, sich mit den Regalsystemen zu beschäftigen und diese an den vorhandenen Raum anzupassen. Die Art und Weise in der Regale und Container platziert werden und aus denen sich hinterher Laufstrecken der Mitarbeiter ergeben, spielt für die Effizienz des Lagers eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sollte dem Ganzen ein smartes Design zugrunde liegen. Dabei sollte auch die jeweilige Branche berücksichtigt werden. Je nachdem, welche Waren ein Unternehmen verkauft, sollten bestimmte Produkte besser nahe beieinander gelagert werden, um den Picking- und Versandprozess zu beschleunigen.

5: Fehlerdaten auswerten

Selbst ein gut organisiertes Lager läuft nicht immer fehlerfrei. Beim Packen der Bestellungen kommt es hin und wieder zu Ausfällen. Produkte werden falsch einsortiert und menschliche oder maschinelle Fehlerursachen bewirken einen suboptimalen Ablauf. Hier ist es wichtig, diese Fehler neutral auszuwerten. Wie oft kommt es zu welchen Fehlern? Das Auswerten der Fehlerdaten erlaubt oft Rückschlüsse auf ungenutztes Optimierungspotential. Im besten Fall können Sie also daraus lernen und Ihr Lager in Zukunft weiter verbessern.

6: Die Packstation organisieren

Wie lange braucht es, bis ein Produkt versandt werden kann? Wer hier für optimale Abläufe sorgen will, der nimmt besser mal einen Timer zur Hand. An der Packstation können viele Gegebenheiten die Mitarbeiter bremsen. Wie schnell ist ein Zugriff auf Materialien wie Schere oder Klebeband möglich? Ist genug Platz für das Verpacken oder müssen Mitarbeiter während des Verpackungsprozesses auf andere Orte Ausweichen? Stehen sich Mitarbeiter gegenseitig im Weg? Könnte Zeit gespart werden, wenn einzelne Mitarbeiter sich auf vereinzelte Arbeitsschritte beschränken und die Bestellung fließbandartig verarbeitet wird? Wer hier verschiedene Methoden testet, findet schnell zeitsparende und effiziente Techniken für das Packen und Versenden eigener Produkte.

7: Regelmäßige Lehrgänge

Mit einmaliger Optimierung ist es in den meisten Fällen nicht getan. Gerade Mitarbeiter sollten regelmäßige Trainings und Lehrgänge absolvieren, um sich in Hinblick auf Lagerthemen fortzubilden. Dort lernen Sie, die vorhandenen Werkzeuge besser zu nutzen, das Inventar zu führen und die Organisation des Lagers geschieht schon bald scheinbar wie von selbst.

8: Unnötige Vorgänge eliminieren

Um langfristig Arbeitszeit und Aufwand einzusparen, sollten Prozesse grundlegend entschlackt werden. Nicht nur unnötige Objekte gilt es da aus dem Lager zu verbannen. Gleiches sollte auch auf Prozesse angewandt werden. Wenigstens einmal im Jahr sollten deshalb alle durchgeführten Arbeiten genau unter die Lupe genommen werden. Welche Arbeitsschritte haben sich eingeschlichen, die eigentlich keinen Effekt für das Unternehmen haben? Auch sollte hier noch einmal der Aufbau des Lagers betrachtet werden. Könnte die durchschnittlich zurückgelegte Strecke durch einen anderen Aufbau reduziert werden? Produkte, die regelmäßig zusammen bestellt werden, könnten praktischerweise in der Nähe zueinander aufbewahrt werden. Wer die Augen nach Abkürzungen sowie Erleichterungen offen hält, der kann hier schnell einiges optimieren und das Lager zukünftig noch besser managen.

Gutes Lagermanagement ist wichtig. Leider ist es nicht für jeden Unternehmer möglich, ein gutes Lager zu führen. Vielleicht ist das Unternehmen noch zu klein und Räumlichkeiten sowie die nötigen Mitarbeiter liegen weit außerhalb des Budgets. In anderen Fällen soll die vorhandene Arbeitskraft eher auf andere Bereiche ausgegliedert werden, um einen Wettbewerbsvorsprung zu erarbeiten. In jedem Fall ist logistische Hilfe von Nöten. Als Fulfillment-Dienstleister liegt uns gutes Lagermanagement am Herzen. Gern unterstützen wir Sie bei der Lagerung Ihrer Produkte. Wir lagern Ihre Produkte ein, bearbeiten Ihre Bestellungen und versenden am Ende Ihre Waren. Für Sie entsteht dadurch kein zusätzlicher Aufwand und Sie können sich unbesorgt auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Kontaktieren Sie uns jetzt und wir senden Ihnen ein individuelles Angebot zu.