Der 2021-Rückblick: 5 wichtige Learnings

Das Jahr 2021 war geprägt von der Corona-Pandemie. Dies gilt sowohl für das normale Leben als auch für die Business-Welt. Damit entstanden gleichzeitig viele Veränderungen, die auch nachhaltig andauern werden. Sich stetig verändernde Umstände haben zahlreiche Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt.

In diesem Artikel zeigen wir die 5 wichtigsten Learnings aus dem Jahr 2021.

1. Digitalisierung ist unerlässlich

Auch für den stationären Handel ist der Online-Handel inzwischen unverzichtbar geworden. Während stationärer und Online-Handel früher Gegensätze darstellten, werden sie seit der Pandemie immer öfter vereint. Durch immer wieder auftretende Schließungen während Lockdowns ist der Online-Handel auch für Ladengeschäfte lebensnotwendig geworden.

Für den (zusätzlichen) Online-Handel gibt es zwei Modelle mit Vor- und Nachteilen:

  1. Multi Vendot Marketplaces (z. B. Amazon)
  2. Der eigene Onlineshop

Der Vorteil an Marketplaces wie Amazon liegt darin, dass die digitale Infrastruktur und auch Kunden bereits vorhanden sind. Der Aufwand, um die Produkte online in den Verkauf zu bringen, ist entsprechend gering.

Nachteile sind die mangelnde Individualität und große Konkurrenz durch viele Händler. Mit dem eigenen Onlineshop besitzt man die volle Kontrolle und konkurriert im eigenen Shop nicht mit anderen Händlern.

Mehr Tipps & Infos gibt es hier: https://www.emirat-handling.de/multi-vendor-marketplaces-vs-eigener-online-shop/

2. Perfekte Produktpräsentation im Onlineshop

Im Onlineshop können Produkte nicht angefasst oder ausprobiert werden. Deshalb ist es entscheidend, die Produkte möglichst gut digital darzustellen und den Kunden ein genaues Bild davon zu vermitteln. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Viele, professionelle Bilder aus verschiedenen Perspektiven
  • Produktvideos
  • VR-AR-Darstellungen

Die Liste der Möglichkeiten ist lang und gleichzeitig individuell vom Produkt abhängig.
Mehr Tipps zur perfekten Produktpräsentation geben wir in diesem Artikel: https://www.emirat-handling.de/5-tipps-fuer-die-perfekte-produktdarstellung-im-onlineshop/

3. Nachhaltigkeit wird immer wichtiger

Klimaneutralität wird in allen Bereichen immer bedeutender. Dies gilt nicht nur für das Image des Unternehmens, sondern betrifft auch finanzielle Aspekte. Eine steigende Besteuerung von CO2 macht es in Zukunft notwendig, Emissionen zu reduzieren, um profitabel zu bleiben.

Deshalb wird auch in der Logistik nach neuen, innovativen Lösungen gesucht. So wurden beispielsweise der Warentransport über Wasser, Mikrodepots oder XXL-Lastenräder der DB Schenker entwickelt. Mehr zu diesen zukunftsweisenden Projekten gibt es hier: https://www.emirat-handling.de/emissionsfreie-logistik-3-spannende-projekte/

4. Neue digitale Geschäftsbereiche

Nicht nur in bekannten Branchen wie der Bekleidungsindustrie wächst der Online-Handel. Es werden auch ganze Geschäftsbereiche in den E-Commerce verlagert. Ein Beispiel dafür ist der Lebensmittelbereich. Lange galten Lebensmittel als inkompatibel mit dem Online-Handel, doch inzwischen ist es keine Seltenheit mehr, Lebensmittel online einzukaufen.

Dementsprechend haben sich die Umsätze im Lebensmittel-E-Commerce innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt. Das ist nicht verwunderlich: Der Einkauf von Lebensmitteln gilt oft als unliebsame Pflichtaufgabe und der Online-Handel macht es für Kunden deutlich bequemer, sich die Produkte nach Hause liefern zu lassen.

Dieser wachsende Markt führt natürlich zu immer stärkerem Wettbewerb und stellt Unternehmen der Branche vor neue Herausforderungen. Das sind dabei vor allem der Versand von frischen Lebensmitteln und optimierte Lieferketten.

Mehr Informationen zum E-Commerce-Boom im Lebensmittelbereich stellen wir hier zur Verfügung: https://www.emirat-handling.de/e-commerce-boom-im-lebensmittelbereich/

5. Externe Partner als Unterstützung

Die Abwicklung von Online-Verkäufen ist für viele Einzelhändler Neuland, in dem sie viele Punkte beachten müssen. Um optimierte Strukturen und Abläufe zu entwickeln, sind außerdem Zeit und Investitionen erforderlich.

Weitere Herausforderungen sind der Mangel an Logistikimmobilien und steigende Kosten dafür. Aus diesem Grund wird die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern immer beliebter.

So verfügen Fulfillment-Unternehmen bereits über die erforderlichen Ressourcen, da diese Strukturen ihr Kerngeschäft sind. Hohe Kosten für Immobilien und Einarbeitung fallen für die Händler dadurch vollständig weg. Daher ermöglicht die Zusammenarbeit mit Fulfillment-Experten einen unmittelbaren und fehlerlosen Start in den E-Commerce.

Fazit

Die Learnings aus dem Jahr 2021 bilden die Grundlage für ein erfolgreiches Geschäft im Jahr 2022. Es werden auch weiterhin neue Trends entstehen, doch auf die Grundlagen kann nicht verzichtet werden.

Insbesondere beim letzten Punkt können Fulfillment-Experten wie Emirat unterstützen und den Eintritt in den E-Commerce vollkommen unkompliziert machen. Letztlich ist der Online-Handel keine Frage der Umsetzung, sondern nur eine Entscheidung – denn bei der Umsetzung kann Emirat helfen. Wenn Sie sich Unterstützung wünschen, können Sie bei uns völlig unverbindlich ein Angebot anfordern.