5 Tipps für die perfekte Produktdarstellung im Onlineshop

Es ist bekannt, dass selbst das beste Produkt nicht gekauft wird, wenn es niemand kennt. Wenn es sich nicht gerade um Artikel von bekannten Marken wie Nike oder Apple handelt, die bereits eine große Gefolgschaft haben, dann ist die Darstellung der Produkte entscheidend.

Beim Onlineshopping halten Kunden das Produkt beim Kauf nicht in den Händen. Sie können es sich weder aus der Nähe anschauen noch anfassen. Daher wird bekanntlich nicht das Produkt gekauft, sondern dessen Darstellung. Beispielsweise wird nicht das Buch gekauft, sondern das Cover und die Beschreibung des Buches motivieren zum Kauf.

Damit das Produkt ideal dargestellt wird, geben wir in diesem Artikel 5 wertvolle Tipps für die perfekte Produktdarstellung und somit eine Steigerung der Verkäufe.

Produktbeschreibung

Wir leben in einer Visual Culture – visuelle Aspekte spielen eine immer wichtigere Rolle im Internet. Nicht ohne Grund haben Bilder und Videos die Textform größtenteils abgelöst. Gerade bei jüngeren Kunden sind visuelle Darstellungen wichtig. Daher sollten die folgenden Aspekte immer berücksichtigt werden:

  • Klassische Bilder aus verschiedenen Perspektiven
  • Bewegtbilder für eine noch bessere Begutachtung des Produktes, zum Beispiel GIFS oder Videos
  • Einheitlicher Stil und hohe Qualität
  • Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR), um das Produkt noch greifbarer zu machen

Welche Elemente letztlich genutzt werden, ist auch vom Produkt abhängig. Bei Möbeln ist es beispielsweise sinnvoll, AR und/oder VR zu nutzen. So bietet Ikea zum Beispiel die Möglichkeit, die Möbel in der App direkt in sein eigenes Wohnzimmer einzufügen. Ein Fernseher dagegen würde eher durch geschickte Bilder überzeugen, durch die seine Qualität deutlich wird.
Wichtig ist aber bei allen Produkten, dass ausreichend visuelles Material vorhanden ist, damit Kunden einen guten Überblick erhalten. Dieses Bild- und Videomaterial sollte immer von hoher Qualität sein, da besonders im deutschen Markt ein unseriöser Eindruck ein Verkaufs-Killer sein kann.

Produktbeschreibung

Auch wenn Bilder und Videos den Text im Internet überholt haben, darf die Wirkung eines guten Verkaufstextes nicht unterschätzt werden. Gerade bei Produkten, die Informationen erfordern, ist der Text immer noch entscheidend. Somit sollte bei der Produktbeschreibung auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Leicht verständliche Sprache
  • Text sollte anschaulich gegliedert sein
  • Technische Daten bei technischen Produkten
  • Genug Informationen für zweifelnde Kunden
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Benefit statt Eigenschaften

Es gibt verschiedene Kauftypen und damit hängt auch ihr Bedarf an Informationen zusammen. Grundsätzlich sollten vorsichtige Kunden alle notwendigen Informationen erhalten. Zeitgleich sollten Kunden mit weniger Interesse auf den ersten Blick alle wichtigen Informationen erfassen können.
Einer der wichtigsten Punkte ist der Benefit: Nicht die Eigenschaft und der Name des Akkus zählen für die meisten Kunden – sondern dessen Laufzeit!

Nicht zu vergessen ist im hart umkämpften Onlinemarkt die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Durch gute SEO können hohe Kosten für Werbeanzeigen gespart werden und das Unternehmen wirkt authentisch.

Review Marketing

Die Bewertungen anderer Kunden gehören zu den wichtigsten Informationen vor einem Kauf. So lesen inzwischen 76 % aller User Kundenbewertungen vor einem Kauf. Daher sollten unbedingt folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Kundenbewertungen haben großen Einfluss auf den Kauf
  • Kundenbewertungen wirken vertrauenswürdiger als Werbeslogans
  • Gute Bewertungen können hervorgehoben werden
  • Positive Bewertungen sind mit den Gesichtern von Kunden effektiver
  • Wenn möglich Videobewertungen integrieren

Je besser die Kundenbewertungen, desto wahrscheinlich ist ein Kauf. Dabei ist aber noch mehr zu berücksichtigen. Eine Bewertung ist umso effektiver, wenn sie von echten Personen stammt. Best Practice sind dabei zum Beispiel Videos, in denen die Kunden von ihren Erfahrungen berichten.

Mobile Optimierung

Das Shoppen auf dem Smartphone hat mittlerweile den Computer abgelöst. Immer mehr User nutzen das Smartphone zum Surfen und Einkaufen. Selbst Google belohnt Seiten, die die mobile Version optimiert haben, mit einem Ranking Boost.
Wichtig ist für die Optimierung der mobilen Version:

  • Zu lange Texte machen langes Scrollen notwendig
  • Zu große Bilder haben lange Ladezeiten
  • Menüs sollten zur besseren Orientierung angepasst werden
  • Inhalte der Desktop-Version sollten versteckt werden
  • Käufe sollten so einfach wie möglich gemacht werden

Ideal ist es, wenn zwischen mobiler und der Desktop-Version unterschieden wird. Während Seiten auf dem Desktop oft ansprechend und übersichtlich sind, führt dies auf Smartphones zu ewigem Scrollen und zu einer Fülle von Informationen. Daher lautet das Motto vor allem bei der mobilen Version: So viel wie nötig und so wenig wie möglich.

Den Kunden darf der Kauf nicht durch zu langes Scrollen erschwert werden und viele Bilder führen zu langen Wartezeiten. Erwiesen wurde: Bei mehr als 3 Sekunden Ladezeit springen mehr als 33 % der Kunden direkt wieder ab.

Zusatzleistungen

Kunden werden immer ungeduldiger und erwarten ihr Produkt nach dem Kauf schon häufig am nächsten Tag. Wenn beispielsweise gute Fulfillment-Strukturen vorliegen und Partner wie Emirat hervorragende Abwicklung gewährleisten, sollten diese Vorteile auch dargestellt werden. Bei Zusatzleistungen sollten folgende Aspekte genannt werden:

  • Schnelle Versandzeiten
  • Widerrufsrecht
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Versandmethoden
  • Rückgabe/Retoure

Gerade wenn Onlineshops mit Fulfillment-Experten wie Emirat zusammenarbeiten, sollten die Benefits für den Kunden auch genannt werden. So können häufig kurze Versandzeiten und schnelle Abwicklungen bei Rückgabe oder Widerruf ein echter Treiber beim Verkauf sein.
Nicht zu unterschätzen sind die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten, denn ein Mangel an Möglichkeiten für den Kauf kann die beste Produktdarstellung zerstören. Diese erfordern zwar zunächst etwas Aufwand, doch der kann mit Partnern wie Emirat einfach outgesourct werden.

Fazit

Die Qualität des Produktes allein reicht nicht aus. Gerade beim Onlineshopping verkauft sich nicht das Produkt, sondern dessen Darstellung. Denn die Kunden können das Produkt nicht in der Hand halten und sehen nur das, was ihnen vermittelt wird.

Letztlich sind viele Faktoren für den Kauf entscheidend und ebenso viele können den Kauf in letzter Sekunde nach der gesamten Überzeugungsarbeit vereiteln. Selbst bei der besten Produktdarstellung könnten Rahmenbedingungen wie langsamer Versand oder wenige Zahlungsmethoden dazu führen, dass Kunden doch nicht kaufen.

Mit Partnern wie Emirat und den Tipps aus diesem Artikel kann die Kaufwahrscheinlichkeit jedoch deutlich gesteigert werden.