3 Tipps für das Weihnachtsfulfillment

Immer mehr Händler strömen in den E-Commerce-Markt und somit wird auch das Angebot immer größer. Dadurch wird nicht nur die Konkurrenz erhöht, sondern auch die Ansprüche der Kunden steigen stetig. Gerade weil die Konkurrenten nur einen Klick entfernt sind, sollten Vorbereitungen getroffen werden, um möglichst profitabel zu bleiben.

Vor allem im letzten Quartal machen Onlinehändler einen Großteil ihres Umsatzes. Deshalb sollten in dieser Phase alle Prozesse ideal aufeinander abgestimmt sein, damit das Geschäft reibungslos verläuft und das Potential voll ausgeschöpft wird. Besonders in diesem Quartal sind Probleme in den Fulfillment-Abläufen folgenschwer.

In diesem Artikel geben wir Ihnen 3 wertvolle Tipps, damit Ihr Weihnachtsgeschäft erfolgreich und stressfrei wird.

1. Exaktes Bestandsmanagement

Zu Pandemiezeiten sind Warenmangel und Lieferprobleme ständige Begleiter. Doch vor allem deshalb ist ein vorausschauendes Bestandsmanagement so wichtig. Es gilt, frühzeitig für ausreichend Ware zu sorgen. Denn wenn Artikel nicht verfügbar sind, ist es für Kunden einfacher denn je, zur Konkurrenz abzuwandern.

Für ein exaktes Bestandsmanagement ist die Verfügbarkeit von Echtzeitdaten zum Lagerbestand entscheidend. So kann sichergestellt werden, dass sich der tatsächliche Lagerbestand nicht von den Angaben im Shop unterscheidet.

Durch einen genauen Überblick über die Lagerbestände können letztendlich folgenschwere Fehler vermieden und Kunden gehalten werden.

2. Unkompliziertes Retourenmanagement

Ein unbeliebtes und doch sehr wichtiges Thema sind Retouren. Für Händler bedeuten Retouren häufig zusätzlichen Aufwand, doch für Kunden ist der Umgang mit ihnen ein zentraler Faktor bei der Kaufentscheidung.

Durch immer mehr Online-Bestellungen seitens der Kunden steigt auch für sie der Aufwand mit der Rücksendung. Daher wird eine unkomplizierte Retoure vor allem zur Weihnachtszeit entscheidend beim Kauf. Hinzu kommen zu dieser Zeit große Mengen an Geschenken – und die gefallen dem oder der Beschenkten nicht immer.

Hier können Sie ansetzen. Sie können Kunden durch entgegenkommende Rückgabebedingungen Sicherheit geben und sie zu Käufen animieren. Das gelingt ihnen mit diesen drei Schritten:

  1. Erleichtern Sie den Rückgabeprozess: Ermöglichen Sie dem Kunden eine direkte Retoure ohne vorherige Kontaktaufnahme. Sollte dies nicht möglich sein, dann reduzieren Sie zumindest die Anzahl der Handlungen, die der Kunde für die Rückgabe vornehmen muss.
  2. Verlängern Sie die Widerrufsfrist: Gerade weil viele Käufe Geschenke sind, ist Kunden eine lange Widerrufsfrist wichtig. Geschenke werden oft weit im Voraus bestellt, damit die Festtage entspannt sind. Geben Sie Kunden deshalb die Sicherheit, dass sie die Produkte bei Nichtgefallen nach Weihnachten noch umtauschen oder zurückgeben können – verlängern Sie das Rückgaberecht auf 30 oder 60 Tage.
  3. Werben Sie mit Ihren Rückgabebedingungen: Weil die Retoure mitentscheidend beim Kauf ist, sollten Sie ihre großzügigen Rückgabebedingungen in Ihrem Shop auch deutlich zeigen. Stellen Sie die Informationen so dar, dass Kunden sofort wissen, dass sie bei Ihnen auf der sicheren Seite sind. Auf diese Weise animieren Sie Kunden zum Kauf.

3. Personelle Ressourcen stärken

Die Weihnachtszeit ist nicht nur die lukrativste Zeit des Jahres im Handel, sondern auch die stressigste. Das Bestellaufkommen ist im Idealfall sehr hoch, damit einhergehend aber auch der Aufwand. Gleichzeitig ist diese Phase jedoch auch geprägt von Grippewellen, wodurch Mitarbeiter jederzeit ausfallen können. Hinzu kommt inzwischen die angeordnete Quarantäne, durch die Mitarbeiter plötzlich für mehrere Wochen nicht verfügbar sind.

Daher ist es sinnvoll, das Personal breit genug aufzustellen. Durch Überlastung entsteht nämlich hohes Fehlerpotential, das im vierten Quartal besonders schwerwiegende Folgen hat.

Da die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter nicht nur Zeit erfordert, sondern ebenfalls aufwendig ist, könnten Prozesse oder das gesamte Fulfillment auch outgesourct werden. Auf die Übernahme dieser Aufgaben sind Fulfillment-Dienstleister wie Emirat spezialisiert.

Fazit

Die 3 vorgestellten Tipps können Ihnen dabei helfen, sich gut auf das verkaufsstarke letzte Quartal vorzubereiten – sowohl bei internen Abläufen als auch bei der Kundenakquise.

Bei guter Planung kann die Weihnachtszeit äußerst lukrativ für Händler sein. Mit einigen einfachen Hebeln können Sie Kunden für sich gewinnen und gleichzeitig ein stressfreies Weihnachtsgeschäft führen.

Die Umsetzung dieser Schritte erfordert aber auch gute Strukturen und im Idealfall vorhandenes Know-how. Daher lohnt es sich häufig, das Fulfillment oder Bestandteile davon outzusourcen. Logistik-Experten wie Emirat verfügen bereits über dieses Know-how und alle notwendigen Ressourcen. Durch eine Zusammenarbeit können folgenschwere Fehler vermieden und Prozesse in kürzester Zeit optimiert werden.

Wenn Sie aufwendige eigene Umstellungen und Personalaufstockung vermeiden wollen, aber ihr Weihnachtsgeschäft trotzdem optimieren möchten, können wir Sie kompetent dabei unterstützen.

Kontaktieren Sie uns gerne völlig unverbindlich. Gemeinsam können wir besprechen, welche Schritte für Ihren Onlineshop die besten sind.